Auf dieser Webseite werden neben technisch notwendigen Cookies auch Cookies zur Analyse der Webseitenbesuche benutzt, die optional sind. Die analysierten Besucherdaten werden dazu verwendet, um die Webseiteninhalte und -dienste zu verbessern. Wenn Sie dieser Datenerhebung mit Cookies zustimmen, klicken Sie auf akzeptieren.

Trans-Alpedes I: Folgen des Klimawandels im alpinen Ökosystem


Situation, Entwicklung und zukünftige Anpassungsstrategien
Von den urwüchsigen Bäumen des Bergwaldes zu azurblauen 'Toteisseen', Relikte einstiger Vergletscherung, führt das Seminar zu blühenden Grasbergen und durch spektakuläre Felsregionen des Hochallgäus hinauf in das Reich von Steinbock, Steinadler und Bartgeier. Auf einer 'Spurensuche' in der alpinen Hochgebirgslandschaft des Naturschutzgebietes Allgäuer Hochalpen wird unter fachkundiger Führung meist über der Waldgrenze eines der artenreichsten Gebirgs-Großökosysteme der Alpen erlebt und analysiert. Durch erdgeschichtliche Besonderheiten führt die reichhaltige Geologie der blühenden Allgäuer Grasberge und seiner schroffen Gipfelmassive zu einer Vielzahl seltenster, bereits vom Aussterben bedrohter alpiner Tier und Pflanzenarten wie Edelweiß, Gletscherhahnenfuß, Steinbock, Steinadler oder Bartgeier. Auf alten Saum-Gebirgspfaden - den Vorläufern alpiner Transitautobahnen- werden neben ökologischen auch soziokulturelle Hintergründe des Lebensraums Alpen fundiert vermittelt. Naturbeobachtung und Naturerfahrung, aber auch die Feststellung menschgemachten Wandels sowie kulturelle und politische Einflussnahme verschiedener Interessensgruppen stehen im Fokus des Seminars in dieser einmaligen Gebirgslandschaft. 
Termin:
16.07.2023 - 21.07.2023
Leitung:
Gerhard Rohrmoser
Nummer:
23.331.16
Ort:
Preis: Teilnahmeentgelt:
280,00
inkl. ÜHP auf (Alpenvereins-)Hütten
Übernachtungen in (Alpenvereins)-Hütten: 414,00 € inkl. Halbpension
Hinweise:
Die Exkursionen über die gesamte Woche im Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen erfolgen ausschließlich zu Fuß meist über der Waldgrenze in Höhenlagen zwischen 1.800m ü. NN und 2.650m ü.NN und sind für Personen ohne Herz-Kreislauf-Probleme bzw Gelenkserkrankungen, mit guter Grundkondition, Trittsicherheit und Höhenverträglichkeit geeignet. Eine zuverlässige Bergwanderausrüstung ist erforderlich.
Es werden unterschiedliche Streckenlängen pro Tag - beginnend von 5 km bis 12 km (mit dem eigenen Gepäck) - zu Fuß zurückgelegt. Fitness und Ausdauer ist bei dem Seminar eine wichtige Grundvoraussetzung! Um das landschaftliche Erlebnis noch intensiver zu gestalten, empfehlen wir: Machen Sie sich im Vorfeld fit! (z.B. durch Nordic Walking, auch mit Rucksack im hügeligen Gelände als Vorbereitung).
Die An- und Abreise zum Bildungsurlaub erfolgt privat. Die Veranstaltung ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.



Belegung: 
Plätze frei
 (keine freien Plätze. Anmeldung auf Warteliste möglich.)
Eintrag in die Warteliste:
jetzt anmelden

Weitere Veranstaltungen von Gerhard Rohrmoser

Zukunftsfähiger Klima- und Naturschutz in der Modellregion Bregenzerwald

Möglichkeiten enkeltauglicher Regionalentwicklung im europäischen Vergleich
23.331.03
So, Mo, Di, Mi, Do, Fr 05.02.23
Hittisau
Plätze frei
So, Mo, Di, Mi, Do, Fr 19.03.23
Kleinwalsertal
Plätze frei

Nordvelebit in Kroatien - Küstengebirge zwischen Wildnis und Tourismus

EU-Beitrittsfolgen an der Nahtstelle zwischen West- und Osteuropa
23.331.17
So, Mo, Di, Mi, Do, Fr 18.06.23
Kroatien
Plätze frei

Zukunftsfähiger Klima- und Naturschutz in der Modellregion Bregenzer Wald

Möglichkeiten enkeltauglicher Regionalentwicklung im europäischen Vergleich
23.331.13
So, Mo, Di, Mi, Do, Fr 08.10.23
Hittisau
Plätze frei

Sollten Sie noch Fragen haben, sind wir gerne für Sie da:

Bildungsakademie des Landessportbundes Hessen e.V.

Otto-Fleck-Schneise 4
60528 Frankfurt am Main

Tel.: +49 69 67893500
Lage & Routenplaner